Skip to content

13. November: „Spätlese Spezial“ im Café Nerly

by admin on September 28th, 2009

Photobucket

Literarischer Genuss zu später Stunde

Zur Erfurter Herbstlese lesen in diesem Jahr fünf begabte Nachwuchsautoren. Die „Spätlese“ als junger Spross der Erfurter Herbstlese präsentiert besondere Talente verschiedenen Alters aus der Region in einem Spezial.

Im Erfurter Café Nerly (Marktstraße 6) laden der junge medien thüringen e.V. und der Erfurter Herbstlese e.V. ab 20 Uhr (Beginn) zum „Spätlese Spezial“. Eintritt: 5,50 Euro, 3,50€ ermäßigt im Herbstlese e.V. auf der Marktstraße 6

Mit dabei sind Bleu Brode, Frank Sieber, Klaus Buschendorf, Christian Franke und Patrick Siebert . „Ich schreibe, weil es mich drängt, mir Gedanken über meine Zeit zu machen. Dagegen kann ich gar nichts tun“, beschreibt Buschendorf seine Leidenschaft fürs Schreiben, der während seiner Dienstzeit Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Schreibender Soldaten war und sich heute bei den Schreibenden Senioren in Erfurt engagiert.

Für Patrick Siebert, Student der Germanistik und Geschichte in Jena, sei Schreiben ein Drang, ohne den es nicht geht.

Versetzten Sie sich bei einem Glas lieblichen Wein (im Preis inbegriffen) in eine Gedankenwelt der Gratwanderung zwischen Aufruhr und Bodenlosigkeit, zwischen Resignation und Hoffnung.

Das Publikum soll an diesem Abend nicht nur in den Genuss des literarischen Nachwuchses kommen. Sturm und Drang aus kreativen Köpfen, Diskussion in guten Gesprächen, sind unser Beitrag zum diesjährigen Herbstlese-Thema“, erklärt Michael Ritzinger, Vorsitzender des junge medien thüringen e.V.

Interessierte Autorinnen und Autoren, die eigene oder liebgewonnene Texte bei einer Spätlese vortragen möchten, können sich gern an spaetlese@junge-medien-th.de wenden!


Die Autoren


Bleu

Frank

Patrick

Klaus

Photobucket

Also komm doch vorbei!

4 Comments
  1. nora permalink

    warum lesen nur männliche autoren? sehr schade!

  2. admin permalink

    leider gibt es nur wenige weibliche nachwuchsautoren in der umgebung… das finden wir auch sehr schade!

  3. Völlig maskulin wird es nicht. *zwinker*

    Aber wieso Abendkasse 3,50 und Vvk 5,50? Versteh ich net. Wer geht denn da vorher Karten anschaffen? Normalerweise ist das doch immer umgekehrt. Is aber ein lustiger Preis. 3,55 wäre noch lustiger gewesen (inkl Mwst für den Wein). 🙂
    Bis zur Lesung
    ronny

  4. admin permalink

    Beginn: 20 Uhr

    Eintritt: 5,50€, ermäßigt 3,50€

Leave a Reply

Note: XHTML is allowed. Your email address will never be published.

Subscribe to this comment feed via RSS